Irland

Irland ist einer der naturfreundlichsten Länder, die ich je gesehen habe. Die Hauptstadt Dublin ist besonders ideal für einen Wochenendtrip.

Während unseres Aufenthalts in Edinburgh, haben wir spontan einen günstigen Flug nach Irland gefunden und sofort gebucht. Der Flug mit RyanAir betrug 20 Pound pro Person. Bisher habe ich in meinem Blog über keine Airline gesprochen. Aber ich muss zugeben, RyanAir hat den besten Kaffee überhaupt!

Am 17. bis einschließlich 20. November 2016 befanden Büzii und ich uns in der irischen Region Dublin. Als wir am Flughafen ankamen, waren wir auf der Suche nach unserem Mietauto. Das Auto hat uns knapp 30 Euro gekostet. Büzii hat sich gut durchgeschlagen und ist auf der linken Spur das erste Mal gefahren =). Wir sind zuerst zu unserem Hostel „Dublin International Youth Hostel“ gefahren, um unsere Sachen abzulegen. Das Hostel hat uns genau 92 Euro für 3 Nächte gekostet. Ein richtiges Schnäppchen! Da es sehr zentral gelegen ist sind wir weiter zu Fuß in die Stadt gegangen. Was ich noch erwähnen möchte, vor Ort kann man nicht mit Pound bezahlen sondern die Währung ist Euro. Das haben wir im Supermarkt erfahren, indem wir uns etwas kaufen wollten. Außerdem sind die Preise allgemein etwas teuer im Vergleich zu Deutschland.

Am ersten Tag haben wir sozusagen uns erst einmal einen Überblick über Dublin verschafft. Die Stadt ist nicht wirklich groß, aber dennoch sehr schön. Wir hatten auch richtig gutes Wetter bis zum letzten Tag, da hat es am Abend geregnet aber war halb so wild. In der Lobby vom Hostel hatten wir die Möglichkeit verschiedene Leute kennen zu lernen und das Personal vom Hostel war auch sehr nett. Sie haben uns die wichtigsten Attraktionen gezeigt. Die Leute in Dublin sind sehr offen und zuvorkommend.

Am nächsten Morgen haben wir schön gefrühstückt; das Frühstück war im Hostel inbegriffen. Über das Hostel kann ich noch sagen, dass es sehr hygienisch und sauber war, obwohl wir ein Zimmer mit 8 weiteren Mädchen geteilt haben, hatten wir keinerlei Probleme und es gab nichts zu meckern. Nach dem Frühstück haben wir uns mit dem Hop-On Hop-Off Bustour (welche bei unseren Städtetrips niemals fehlen darf) die Stadt besichtigt. Das Einzige was mich gestört hat war, dass die komplette Stadt sich in einer Baustelle befand, deshalb war es sehr laut. Aber die Atmosphäre und die Iren haben den Tag einfach versüßt. Besonders versüßt hat uns aber das Cafe „The Sweetest Thing – Chocolate Café“. Wir haben uns Kuchen, Muffin und Heiße Schokolade bestellt. So wie der Name schon sagt, war es unglaublich lecker, wenn ich wieder daran denke – es war einfach göttlich. Wir haben einen richtigen Zuckerschock danach bekommen. Die Pubs in Dublin sind einfach legendär. Außerdem waren wir noch in einem WAX Museum, das unglaublich interessant und witzig war.

Am dritten Tag haben wir ein paar Souvenirs gekauft, die Berühmtheit in Irland ist das Kleeblatt oder anders genannt Glücksblatt. Danach haben wir uns auf dem Weg gemacht und sind nach Glendalough mit dem Auto gefahren. Es war etwa 40 km südlich von Dublin entfernt. Dort konnten wir unglaublich schöne Bilder machen. Die Mountains sind bekannt für seine Klostersiedlung und vor Ort gab es noch einen sehr schönen Wasserfall.

Zusammengefasst ist Dublin ebenso vielfältig wie jede andere Hauptstadt. Trotzdem lohnt es sich wenigstens einmal dort gewesen zu sein, das werdet ihr nicht bereuen.

 

 

 

 

Sehenswürdigkeiten:

  • Hop On – Hop Off CitySightseeing Dublin
  • Glendalough
  • The National WAX Museum
  • Trinity College
  • Guinness Storehouse
  • St. Patrick’s Cathedral
  • Temple Bar

 

Café:

  • The Sweetest Thing – chocolate café
  • Esquires coffee dublin
  • Madigan’s O’Connell Street

5 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.