Geburt von Kartal

Mein Bruder Kartal hat am 11. Oktober 2017 um 12:20 Uhr das Licht der Welt erblickt. Der Tag fing für uns sehr früh an – um 3 Uhr nachts waren wir bereits im Krankenhaus, da die Wehen schon angefangen hatten. Nach 3 Stunden, gegen 6 Uhr, ist das Fruchtwasser geplatzt, aber unser Kleiner wollte immer noch nicht kommen. Nach 9 Stunden war es endlich soweit, mein Bruder kam auf die Welt. Ich war bei der kompletten Geburtsphase dabei. Kartal sein Vater hat die Nabelschnur durchgeschnitten und wir haben heiliges Wasser und etwas Datteln auf seine Lippen geschmiert. Er wog 3500 g und war ca. 55 cm groß. Er war so sauber und rein – überhaupt kein Blut war auf der Haut zu sehen – was ich nicht gedacht hätte. Das hat mich natürlich sehr gefreut, denn ich ekele mich normalerweise vor so etwas. Aber, wenn man dabei ist und das miterleben darf, übersieht man so manches.

Es waren schwere Zeiten für uns alle, dass durch das reine Schreiben, die Emotionen nicht wirklich beschrieben werden können. Jedoch möchte ich euch eins sagen: Schätzt eure Mütter! Egal wie sehr sie euch manchmal aufregen. Es ist nicht einfach ein Kind auf die Welt zu bringen und dieses zu erziehen.

Mittlerweile ist Kartal 19 Tage jung. Vor zwei Tagen ist seine Nabelschnur abgefallen. Wir merken jetzt schon, dass er das Baden genauso wie ich liebt. Da er ein sehr ruhiges Baby ist und kaum weint (außer ab und zu schreit 🙂 ), bevorzugen wir als Familie keinen Schnuller, denn der Schnuller ist später für die Zähne nicht gut.  Aus religiösen, aber auch aus gesundheitlichen Gründen, haben wir vor einigen Tagen seine Haare abrasiert. Der Grund dafür ist, dass die aufgenommenen Vitamine, nicht in die Haare verschwendet werden sollen. Nach jedem Stillen sollte das Baby Bäuerchen machen, ansonsten wird das Baby unruhig und es könnten Blähungen entstehen.  Macht euch keine Sorgen wenn euer Baby schielt, das ist als Baby ganz normal. Mit der Zeit verschwindet das, er schaut nämlich auf seine Nase, weil für ihn alles Neuland ist und er auf einer Entdeckungstour geht. Nach dem 40. Tag haben wir vor ihn beschneiden zu lassen – je jünger desto besser. Die Beschneidung werden wir aus religiösen und aus hygienischen Gründen machen lassen. Viele Ärzte empfehlen die Beschneidung, vor allem aus hygienischem Grund. Es kamen viele Anfragen bezüglich das Kinderbett und seinen Klamotten. Sein Bett und seine Duschausrüstung sind alle aus der Türkei. Seine ganzen Pflegeprodukte sind aber aus Deutschland. Die Anziehsachen von ihm sind mal von hier mal von dort.

Ich möchte noch erwähnen, dass es ein tolles Gefühl ist einen Bruder zu haben. Denn mein Wunsch war schon immer, einen Bruder zu haben. Egal wie schlimm euer Tag vergeht, sobald ihr ihn sieht, lässt er alle Sorgen verschwinden. Das liebe ich an ihm. Meiner Meinung nach trägt man als große Schwester viel Verantwortung. Man möchte nicht, dass er die selben Fehler macht, die man selbst damals gemacht hat. Aber es ist nun mal so – man lernt aus den Fehlern. Man kann ihnen viel erzählen, aber man sollte auch viel Freiraum lassen, damit es die Kinder selbst aus den Fehlern lernen können. Als Schwester möchtest du ihn vor allem Bösen schützen und du möchtest seine Bezugsperson, seine erste Anlaufstelle bei Problemen sein. Man möchte alles miteinander teilen, schlechte sowie gute Sachen. Früher habe ich immer Geschwistern bei einer Sache sehr beneidet, und zwar, egal wie stark sie sich gestritten haben, die Bindung ist so groß und stark, dass sie sich immer wieder versöhnen können. Das ist bei Freundschaft nicht der Fall. Noch ein kleiner Rat von mir, vertraut euren Geschwistern mehr als euren Freunden, denn Familie bleibt immer.

2 Kommentare

  1. When someone writes an piece of writing he/she keeps the thought of a user in his/her mind that how a user can be aware of it. So that’s why this article is great. Thanks!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.